Suche
  • Silja Winiarski

Wie sieht ein Tag am Set aus?


Ein Tag am Set kann ganz schön turbulent, aber auch gleichzeitig aufregend werden. Deshalb beschreiben wir mal wie so ein Tag von statten geht.


Alle Informationen zur Uhrzeit, Ort und Kleidung bekommst du normalerweise einen Tag vor dem Dreh. Sobald du am Set bist meldest du dich beim Setbetreuer an, der ist jedoch nur da, wenn es mehr als zehn Komparsen gibt. Falls es weniger als zehn Komparsen sind, dann erfolgt die Anmeldung beim Team vor Ort.


Am Set herrscht momentan auch eine Abstands- und Maskenpflicht. Nach der Anmeldung erfolgt der Covid Test (Schnelltest). Bei einem negativen Ergebnis wird man zum Kostüm geschickt. Die Kollegen beim Kostüm schauen sich deine mitgebrachten Outfits an und passen diese dann eventuell an. Danach schaut sich die Maske dein einzigartiges Gesicht und verpasst dir einen Auffrischer.


Sobald das Ganze erledigt ist wartet man, bis man gebraucht wird. Diese freie Zeit soll auch für Toilettengänge benutzt werden. Vor Ort ist auch für Essen und Trinken gesorgt. Während man wartet kann man auch mit anderen Komparsen networken und eventuell Kontakte in der Branche knüpfen. Solange man wartet ist es auch unheimlich wichtig sich ab- und anzumelden wenn man aufs Klo geht oder den Aufenthaltsraum verlässt. Es darf am Set nicht spaziert werden.


Wenn es dann endlich losgeht kommt man zum Set. Die vielen Kameras, die Darsteller, der Regisseur, das Team und vieles mehr. Noch bevor man „action“ hört hat das Handy auf lautlos zu sein, auch vibrieren darf das Handy nicht. Die Anweisungen der Regieassistenz und des Setbetreuers müssen beachtet werden damit es einwandfrei läuft. Es darf auch nicht laut gesprochen werden, denn das Mikrofon hört alles, auch deinen Atem, wenn es nah ist.


Eine Szene wird ja öfter gedreht, das heißt dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt. Ist die Szene unter Dach und Fach gibt es dann auch eine Mittagspause und das langersehnte Essen damit man gestärkt weitermachen kann. Ist der Magen voll und glücklich, geht es wieder zum Kostüm für einen eventuellen Outfitwechsel. Gibt es keinen Wechsel, dann geht es zurück zum Set.



Am Ende (immer unterschiedlich, keine festgesetzten Zeiten) des Tages hat man auch fertig gedreht aber du liebe/r Komparse/In bist noch nicht fertig. Du wirst dich umziehen und bereit für den Heimweg machen. Falls du Kleidung vom Kostüm geborgt hast dann ist diese natürlich zurück zu geben. Danach füllst du deinen Gagenschein aus und wartest bis der Setbetreuer deinen Namen ausruft. Wenn du deinen Namen hörst, nimmst du deine Gage und machst dir einen schönen Abend.

73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen